Food

Rezept: Hefeteigschnecken mit zweierlei Füllungen

27. Oktober 2018

Mittlerweile hat sich das Wetter nun doch an die Jahreszeit angepasst. Der Herbst ist nicht nur wegen der bunten Blätter, den neuesten Modekollektionen und dem etwas kühleren Wetter meine liebste Jahreszeit. Für mich beginnt ab Herbst auch immer eine etwas gemütlichere Zeit in der leckeres Essen auf gar keinen Fall fehlen darf. Besonders liebe ich es jetzt zu backen. Momentan bin ich (mal wieder) im totalen Skandifieber sowohl was die Mode und Interior als auch das Essen angeht.

Das witzige ist, dass ich diese Zimtschnecken zum ersten Mal in einem bekannten schwedischen Möbelhaus probiert habe und sie mir leider überhaupt nicht geschmeckt haben. Ich habe mir deshalb vorgenommen sie einfach nach meinem Geschmack auf gut Glück selbst zu machen. Mein Rezept ist deshalb sicher alles andere als traditionell und original schwedisch, aber mir schmecken sie auf jeden Fall und ich hoffe der ein oder andere von euch bäckt sie vielleicht sogar nach:-) Zudem wollte ich von anfang an etwas Abwechslung hineinbringen und habe mich dafür entschieden, einfach zwei verschiedene Füllungen herzustellen. Die erste Füllung kommt wohl am nächsten an das Original heran, ist jedoch trotzdem eine eher einfachere Variante davon. Die zweite Füllung ist bestimmt für alle etwas, die Zimtschnecken schon kennen und Lust darauf haben etwas Neues auszuprobieren.

Die einzige Schwierigkeit an diesem Rezept ist es wohl geduldig zu bleiben, da der Teig etwas ruhen muss und es deshalb länger dauert bis man diese leckeren kleinen Schnecken verspeisen kann, aber ansonsten ist es wirklich kinderleicht sie nachzumachen.

Kleiner Tipp: Wenn es besonders schnell gehen muss, kann man auch einfach fertigen Hefeteig aus dem Supermarkt verwenden. Das ist eine super SOS Lösung wenn spontan Freunde zu einem nach Hause kommen und man mal wieder keine Ahnung hat was man Ihnen zum Essen servieren soll. Für Abends könnte man sie auch einfach pikant füllen.

Grundrezept für den Hefeteig:

450g Mehl

20g Hefe (frisch)

1 Ei

75g Butter (weich, aber nicht flüssig!)

200ml lauwarme Milch

50g Zucker

So wirds gemacht: Die Milch in der Mikrowelle oder einem Topf erwärmen bis sie lauwarm ist. Die Milch darf auf keinen Fall zu heiß sein, da euch sonst die Hefe kaputtgeht und der Teig nichts wird. Die Hefe anschließend in die lauwarme Milch einrühren und zur Seite stellen. Das Mehl in eine größere Schüssel geben und das Milch/Hefegemisch, Ei, Butter und Zucker dazugeben und alles gut verkneten, bis ein glatter Teig entsteht. Diesen zugedeckt an einem warmen, windgeschützten Ort mindestens 60 Minuten ruhen lassen. Anschließend wie gewünscht weiterverarbeiten.

 

Die Mengenangaben sind dafür ausgelegt, dass man beide Sorten aufeinmal backt. Wenn ihr nur eine Sorte mit dem Grundrezept für den Teig backen wollt, dann nehmt von den Zutaten für die jeweilige Füllung einfach das Doppelte.

Variante 1: „Der Klassiker“ Zimtschnecken nach schwedischer Art

Zutaten: 1/2 Portion Hefeteig (siehe Grundrezept), 50g Zucker, 2-3TL Zimt, 1TL Kardamon, 25g Butter(flüssig)

So wirds gemacht: Den fertigen Hefeteig zu einem großen Rechteck auf ca. 5mm ausrollen und die flüssige Butter gleichmäßig darauf verteilen. In einer kleinen Schüssel Zucker, Zimt und Kardamon mischen und ebenso möglichst gleichmäßig auf dem Teig verteilen. Danach vorsichtig und möglichst streng zusammenrollen, damit eure Zimtschnecke möglichst viele „Ringe“ bekommt. Danach die Rolle in ca. 2cm dicke Streifen schneiden, die Schnecken auf ein Backblech verteilen und für ca. 20 Minuten bei 190 Grad im Ofen backen. Unbedingt darauf achten, dass ihr Backpapier verwendet und zwischen den Schnecken etwas Platz lasst. Sonst hab ihr am Enden einen riesigen unförmigen Hefeteigklumpen und keine schönen Schnecken.

Variante 2: „Die Granate“ Hefeteigschnecken mit Vanille/Mandelfüllung und frischen Granatapfelkernen

Zutaten: 1/2 Portion Hefeteig (siehe Grundrezept),  Kerne eines halben Granatapfels, 3-4EL gemahlene Mandeln, 4-6 El Milch, 1 Päckchen Vanillezucker, etwas Zitronenabrieb

So wirds gemacht: Den fertigen Hefeteig zu einem großen Rechteck auf ca. 5mm ausrollen und die flüssige Butter gleichmäßig darauf verteilen. Granatapfel entkernen und in einer separaten Schüssel Mandeln, Milch und den Vanillezucker mischen. Zuerst die Mandelmasse auf dem Teig verteilen und anschließend die Granatapfelkerne darauf streuen. Das weitere Vorgehen ist dann genau das gleiche Prinzip wie bei Variante 1.

Ich hoffe euch spricht mein Rezept an und ich freue mich, wenn ihr eine der Varianten oder vielleicht sogar beide mal nachbackt und mir ein Feedback in die Kommentare schreibt:-)

Das könnte Dich auch interessieren