Food

Rezept: Couscous-Salat mit Granatapfel und Pinienkernen

7. November 2017

Nach langer Zeit gibt es heute mal wieder ein Rezept von mir und zwar für einen Couscous-Salat. Der Uni-Alltag hat mich bereits wieder eingeholt und da ist Stress vorprogrammiert. Da ich mir vorgenommen habe, mir nicht mehr so oft etwas in der Cafete zu kaufen, stelle ich euch heute eine leckere Snackalternative vor, die sich gut vorbereiten lässt und dabei auch noch gesund ist.

Mir war es außerdem wichtig, nicht unbedingt mit „extremen“ Gewürzen, wie Chilli oder Knoblauch zu arbeiten, da man ja in der Uni zwangsweise mit vielen Menschen in Kontakt kommt. Daraus ist dann dieser Salat entstanden, bei dem die Zutaten jetzt auch nicht zu teuer sind. Der Granatapfel zum Beispiel hat gerade Saison und ist damit relativ günstig zu bekommen. Aber jetzt zum Rezept.

 

Zutaten (für zwei kleinePortionen):

1 kleine Tasse Couscous

Gemüsebrühe

1 Hand voll Blattspinat

1/2 Granatapfel

1 Hand voll Pinienkerne

1 EL Paprikamark

1 TL Honig

1/2 Zitrone

1 EL Olivenöl

Salz

Pfeffer

So wird’s gemacht:

Zuerst den Spinat waschen und den Granatapfel entkernen und beiseite stellen. Anschließend widmet ihr euch dem Couscous. Den einfach nach Packungsanleitung zubereiten. Ich gebe zusätzlich noch etwas Gemüsebrühe hinzu, da der Couscous an sich ziemlich geschmacksneutral ist.

Während der Couscous gart, gebt ihr die Pinienkerne in eine Pfanne bis sie leicht braun sind. Dazu braucht ihr auch keinerlei Öl oder Ähnliches. Anschließend das Dressing aus dem Paprikamark, der Zitrone, dem Honig, Salz, Pfeffer und dem Olivenöl anrühren und über den fertigen Couscous geben.

Da sind ein bisschen eure eigenen Geschmacksnerven gefragt. Ich mag das so ganz gerne, da mich das an den türkischen Bulgursalat erinnert und ich finde das passt auch ganz gut zu Couscous. Ihr könnt das Dressing aber auch ganz leicht variieren und einfach ein Balsamico-Honigdressing machen oder sowas in der Art machen. Da sind eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt;)

Zum Schluss gebt ihr noch den Spinat, die Granatapfelkerne und die Pinienkerne dazu und schon ist alles fertig. Der Couscous, den ich mir gekauft habe, dauert nur 5 Minuten bis er fertig ist. Somit ist alles ohne viel Zeitaufwand erledigt und wenn man mal an meiner Uni versucht um die Mittagszeit ein Sandwich oder sowas zu bekommen, dann steht man da auch erstmal mindestens 5 Minuten in der Schlange. Deshalb ist das für mich eine echte Alternative geworden.

Ich hoffe, euch hat mein Rezept gefallen und vielleicht probiert es ja der ein oder andere von euch auch mal aus. Ich wünsch euch noch eine schöne Woche!:-)

Das könnte Dich auch interessieren